Auftakt und Gründung

Auftakt und Gründung

Die Initiative für einen Ernährungsrat in Innsbruck traf sich zum ersten Mal im Herbst 2016 und setzte sich aus engagierten Privatpersonen und Organisationen aus Innsbruck zusammen. Darunter der feld-Verein zur Nutzung von Ungenutztem, Slow Food Tirol, Südwind Tirol, Transition Tirol und Welthaus. Das gemeinsame Ziel war die Gründung eines Ernährungsrates und die Mobilisierung von Mitstreiter*innen.

Wichtig war den Initiator*innen die Bildung einer Kerngruppe bestehend aus VertreterInnen unterschiedlicher Bereiche, die für eine zukunftsfähige Lebensmittelversorgung eintreten.

Am 12. Oktober 2017 fand im Innsbrucker Spielraum Kochlokal die Auftaktveranstaltung für einen Ernährungsrat in Innsbruck statt. Etwa 70 TeilnehmerInnen diskutierten neue und nachhaltige Wege der lokalen Lebensmittelversorgung und wie ein Ernährungsrat ein solches Vorhaben unterstützen könnte.

Unter den Anwesenden befanden sich VertreterInnen aus der Innsbrucker Gastronomie, der Lebensmittelproduktion, engagierte Privatpersonen sowie Studierende und Lehrende unterschiedlicher Hochschulen u.v.m. Fast ein Jahr waren die Initiator*innen mit der Planung der Auftaktveranstaltung beschäftigt. Dazu Martin Haselwanter (Südwind Tirol) aus dem Planungsteam: „Die intensive Beschäftigung mit der Thematik und die Vorbereitungen im Team haben sich gelohnt: das zeigte sich an der Teilnehmer*innenzahl und den regen Diskussionen.“

Eingeladen waren alle, die ihre Stimme einbringen und sich für eine zukunftsfähige Lebensmittelversorgung der Stadt einsetzen wollten. Dafür informierten sich die Teilnehmer*innen an diesem Nachmittag über Ernährungsräte in anderen Ländern und erarbeiteten gemeinsam Chancen, Herausforderungen und Handlungsfelder in Innsbruck. Unterstützt wurden die Diskussionen durch Valentin Thurn, Mitgründer des ersten Ernährungsrates in Köln und Dokumentarfilmer (u. a. „Taste the Waste“).

In der Veranstaltung wurden Grundlagen für einen Ernährungsrat in Innsbruck zusammengetragen. Zudem hat sich eine vielfältige Gruppe an Menschen gefunden, die auf eine offizielle Gründung eines Ernährungsrates für Innsbruck hinarbeitet. Um dieses Ziel zu erreichen trafen sich alle, die sich weiterhin engagieren wollten im November 2017.

Beim diesem Folgetreffen haben sich über 30 motivierte Teilnehmer*innen in drei Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Schwerpunkten zusammengetan, um weitere konkrete Schritte zu planen. Diese sind:

  • AG 1: Vermarktung und Konsument*innen – Produzent*innen Beziehungen
  • AG 2: Ernährung und Stadtentwicklung
  • AG 3: Kommunikation und Bildung

Diese AGs haben jeweils zwei Sprecher*innen gewählt, die das Koordinationsteam des Ernährungsrates bilden, das gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Bereiche (Land/Wirtschaft, Verwaltung, etc.) den Ernährungsrat bilden soll. Wie dieser letztendlich besetzt ist, ist noch offen.

Beim ersten Treffen des Koordinationsteams wurde eine Sammlung von Schlagworten und Ideen über die Rolle des Ernährungsrates in Innsbruck erstellt:

  • Für was wollen wir als Ernährungsrat Ansprechpartner sein/angesprochen werden?
  • Aufklärung/Bildung/Informationsverteilung – breites Publikum ansprechen/breite Schicht
  • Chancen ausgleichend agieren
  • Basisarbeit (niederschwellig)
  • Beratende Instanz
  • Plattform sein für Produzent*innen und Konsument*innen
  • Rolle als vermittelnde Instanz
  • –  Vernetzende Leistungen
  • Aktivistische Rolle
  • Politische Rolle (parteiunabhängig)
  • Mitbestimmung
  • Offene Organisation
  • nicht begrenzt auf die Gemeindegrenzen

Die Arbeitsgruppen sind jederzeit um interessierte Teilnehmer*innen und Mitglieder erweiterbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.